Der 1990 in Gießen geborene und Marburg an der Lahn aufgewachsene Immobilienkaufmann ist nach Auslandserfahrungen in Australien und Dubai seit 2011 selbständiger Unternehmer. Zunächst war er als Co-Gründer mit dem Aufbau einer Restaurantkette befasst, die sich als Unternehmen der Systemgastronomie auf das Angebot von gesunden, schnell zubereiteten Gerichten in 1A-Lagen mittlerer Großstädte spezialisiert hatte.

Nachdem ihn diese Tätigkeit jedoch nicht in ausreichendem Ausmaß forderte, verkaufte er seine Anteile, zumal ihn sein Onkel, Uwe Fenner, bat, zu ihm nach Berlin zu kommen und in sein Immobilienunternehmen einzutreten. Hier sollte Damian Fenner in nicht allzu langer Zeit des kinderlosen Onkels Nachfolge als Geschäftsführer und auch als Hauptgesellschafter antreten. In diesem Immobilienunternehmen, der Fenner Group GmbH & Co. KG mit drei angeschlossenen Tochterunternehmen erhielt er nach nur einem halben Jahr Prokura und wurde nach eineinhalb Jahren zum Co-Geschäftsführer bestellt.

Nebenher absolvierte er die Prüfungen zum Immobilienkaufmann und zum Ausbilder für den Beruf des Immobilienkaufmanns an der Berliner Industrie- und Handelskammer. Im August 2021 startet Damian Fenner ein Fernstudium in Politikwissenschaften an der Fernuniversität Hagen. In vorweggenommener Erbfolge übertrug ihm sein Onkel im Jahr 2016 alle Anteile seiner Unternehmungen. Inzwischen ist Damian Fenner Geschäftsführender Gesellschafter des Holdingunternehmens, sein Onkel zog sich als Vorsitzender in den Unternehmensbeirat zurück. Damian Fenner führt nunmehr die Fenner Group GmbH & Co. KG mit den 5 angeschlossenen Firmen und zur Zeit 11 Projektgesellschaften. In diesem Jahr (2020) wird das Investitionsvolumen für angekaufte Wohnungen, Häuser und Grundstücke voraussichtlich Euro 30 Millionen erreichen oder sogar überschreiten.

Seit 2017 gehört Damian Fenner der CDU als Mitglied an. Früher ein hoch motivierter Fußballspieler hat er heute den Fußball mit dem Golfball vertauscht.